Kommentare über uns

Kommentare über uns

INAARA COCONUT WATER: DAS BESONDERS MILDE KOKOSNUSSWASSER! Beauty Spion tetstete unser Wasser

 

Die Schauspielerinnen Sienna Miller, Demi Moore und Halle Berry schwören darauf. Sängerin Rihanna wirbt dafür. Mittlerweile lieben es viele Stars in Hollywood: Kokosnusswasser. Was auf den ersten Blick als unscheinbares, blasses Getränk daherkommt, stößt eben besonders bei der gesundheitsbewussten amerikanischen Prominenz mittlerweile Kaffee und Co. vom Thron. Nicht zum ersten Mal war Madonna wieder Vorreiterin. Schon lange als Gesundheitsfanatikerin bekannt, wurde sie bei Werbedrehs und während ihrer Tournee damit gesichtet. Die „Queen of Pop“ trinkt jetzt nichts anderes als das pure Wasser grüner Kokosnüsse…

Die süßliche, bis leicht trübe Flüssigkeit – nicht zu verwechseln mit der weißen Kokosnussmilch – wird aus der frischen grünen Kokosnuss gewonnen. Inaara Coconut Water ist im Gegensatz zur Kokosmilch nur minimal fetthaltig. Es enthält viele gesunde Inhaltsstoffe: wichtige Spurenelemente wie Zink und Selen, viel Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Eisen, B Vitamine und Aminosäuren. Es stärkt die Abwehrkräfte, hilft bei Verdauungsproblemen, aktiviert den Stoffwechsel, ist Aufbaunahrung für das Nervensystem und unterstützt die Entschlackung des Körpers. Darüber hinaus hat es einen vitalisierenden und zellregenerativen Effekt und wirkt positiv auf Haut und Haar. Auch bei der Behandlung von Cellulite und zur Detox-Kur kann Kokoswasser mit gutem Erfolg eingesetzt werden.

Inaara Coconut Water (0,33l kosten ca. 2,29 Euro) ist Natur pur und wird ohne Konservierungsmittel, Zucker und Farbstoffe im praktischen Tetra Pak verkauft. Im Vergleich zu vielen anderen Kokosnusswassern zeichnet sich Inaara Coconut Water durch seinen besonders milden Geschmack aus.

 

 

INAARA COCONUT WATER - SCHÖNHEIT AUS DER KOKOSNUSS

 

 

Inaara Coconut Water Review

Auch zur äußerlichen Behandlung von Sonnenbrand oder als Wundermittel für einen schöneren Teint ist Inaara Coconut Water bestens geeignet. Für Frauen in Südamerika und Indian gehört Kokosnusswasser bereits zur täglichen Beauty-Rutine. So legt das brasilianische Supermodel Adriana Lima regelmäßig in Kokosnusswasser getränkte Baumwollpads auf die Gesichtshaut.

Dank seiner feuchtigkeitsspendende Wirkung, „bügelt“ Kokosnusswasser kleine Falten weg und belebt eine schlaffe und gestresste Haut. Antioxidantien bekämpfen frei Radikale. Gerötete Stellen werden beruhigt.

Als Gesichtstonic verwendet, hilft Kokosnusswasser fettige Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Natürliche Laurinsäure sorgt für ein reines Hautbild.

Kokosnusswasser verbessert die Heilung von Wunden und Verletzungen. Auch Akne-Narben können verschwinden.

Eine Mischung aus Kokosnusswasser mit Zitronensaft kann bei täglicher äußerlicher Anwendung dazu beitragen, Pigment- und Altersflecken zu reduzieren.

In Kombination mit Shampoo hilft es gegen fettiges Haar.

MEIN PERSÖNLICHER TESTBERICHT:

Eins gleich mal vorweg, mit Kokosmilch hat Kokoswasser so gar nichts gemeinsam. Von daher, wer Kokosmilch nicht mag, sollte trotzdem ruhig mal Kokoswasser probieren. Es schmeckt wirklich köstlich, vor allem gut gekühlt. Und bei gerade mal 19kcal auf 100ml ist es auch noch ein gesundes Getränk, was sich nicht gleich so deutlich auf den Hüften abzeichnet. Auch die Tatsache, dass dieses Kokoswasser in der empfohlenen 330ml Tagesportion 83mg Magnesium enthält und somit 22% des Tagesbedarfs deckt, macht es für mich, die leider öfters mal zu Muskelkrämpfen neigt, noch sympathischer. Doch dieses köstliche und zu 100% natürliche Kokoswasser ist nicht nur als Getränk sehr lecker, auch für diverse kosmetische Anwendungen lässt es sich sehr gut zweckentfremden.

Ich war sehr skeptisch, ob man das Inaara Kokoswasser wirklich als Gesichtswasser anwenden kann. Ich hätte gewettet, meine Haut klebt wie verrückt nach der Anwendung. Aber nein, gar nicht. Es klebt nichts. Ganz im Gegenteil, meine Haut hat sich selten so gut nach einem „Gesichtswasser“ angefühlt. Da wir hier sehr kalkhaltiges Wasser haben ist ein Tonic nach der Gesichtsreinigung bei mir schon fast zur Pflicht geworden. Ich möchte das kalkhaltige Wasser mit einem guten Tonic immer etwas neutralisieren. Mit dem Inaara Coconut Water geht dies sehr gut und das eben auf eine ganz natürliche Weise.

Aber auch anstatt herkömmlichen Wasser, kann man es bei Gesichtsmasken anwenden, die in Pulverform, wie z.B. Heilerde, daherkommen. Auch da eignet sich das Kokoswasser hervorragend, den es erfrischt die haut und spendet ihr spürbar Feuchtigkeit.

Ich habe das Inaara Kokoswasser auch einmal mit Shampoo vermischt und so zur Haarwäsche angewendet. Ich war ebenfalls erstaunt, wie gut das funktionierte. Meine Haare fetteten meiner Meinung nach nicht so schnell nach.

Der einzige kleine Nachteil, so eine Packung Inaara Coconut Water sollte kühl gelagert und innerhalb von drei Tagen aufgebraucht werden. Von daher sollte man sich dann wohl gleich lieber einen kleinen Monatsvorrat anlegen, wenn man es über einen längeren Zeitraum für kosmetische Zwecke einsetzen möchte.

Mich hat das Inaara Coconut Water jedenfalls überzeugt. Sowohl vom Geschmack her, wie auch eben für die kosmetischen Zwecke.

 

Quelle: http://www.beautyspion.de/inaara-coconut-water-das-besonders-milde-kokosnusswasser